Vier Hessen für die Team-EM in Bydgoszcz
  09.08.2019 •     Leistungssport , Wettkampfsport


Michael Pohl, Marc Reuther, Amos Bartelsmeyer und Luke Campbell unterstützen das DLV-Team bei der Titelverteidigung

Kaum Zeit zum Verschnaufen haben momentan die Leichtathleten. Nur eine Woche nach den nationalen Titelkämpfen im Berliner Olympiastadion geht es vom 9. bis 11. August mit der Team-EM im polnischen Bydgoszcz weiter. Zum 50köpfigen Team, das nach Pommern reiste gehört auch ein Quartett aus Hessen.

Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar), Marc Reuther, Amos Bartelsmeyer und Luke Campbell (alle LG Eintracht Frankfurt) wollen helfen, dass die DLV-Mannschaft ihren Erfolg von 2017 (Lille/FRA) wiederholen kann. Damals setzte man sich mit 323,5 Punkten gegen Polen (297), Frankreich (273) und Großbritannien (268) durch. Die Absteiger Weißrussland und die Niederlande werden durch die Schweiz und Finnland ersetzt. Im Krzyszkowiak-Stadion wird ein spannender Zweikampf zwischen Deutschland und Polen erwartet. Die aktuellen Gastgeber hatten in Lille 26,5 Punkte Rückstand auf den DLV.  

Bekannteste Namen im deutschen Team sind Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz), Dreispringerin Kristin Gierisch (LAC Erdgas Chemnitz) oder Hindernisläuferin Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier). Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar), der amtierende deutsche 100-Meter-Meister von Berlin, steht für die Sprintstaffel in der Meldeliste. Das Einzelrennen bestreitet Julian Reus (LAC Erfurt), den Pohl im Olympiastadion ja abgehängt hatte. Reus (bisher 10,13 Sekunden) ist bei der Team-EM von der Papierform Vierter, könnte bei einer Bestätigung seiner Zeit also reichlich Punkte holen. Gleiches trifft auf Marc Reuther (LG Eintracht Frankfurt) zu. Mit seinen 1:45,22 Minuten wird der Mittelstreckler aktuell auf Position neun in Europa geführt. Hier in Polen ist der Eintrachtler Vierter und trifft in seinem Lauf auf den starken Polen Adam Kszot (1:44,61 min.).

Auch Amos Bartelsmeyer (bisher 3:36,29 min.) bekommt es über 1500 Meter mit bärenstarken und erfahrenen Gegnern zu tun. Lokalmatador Marcin Lewandowski lieferte bereits 3:34,14 Minuten ab. Top-Favorit ist jedoch der Brite Charlie Da Vall Grice mit überragenden 3:30,62 Minuten. Auf der Langhürdendistanz ist der Eintrachtler Luke Campbell dabei, der mit seinen 49,54 Sekunden im ehemaligen Bromberg als „Dritter“ ins Rennen geht und damit ebenfalls ein Kandidat auf reichlich Punkte fürs DLV-Team ist.

Los geht es am heutigen Freitag um 18.30 Uhr, am Samstag um 16.00 Uhr und am Sonntag um 15.00 Uhr. Wer das Geschehen im Stadion live im Fernsehen verfolgen möchte, sollte den Sender Eurosport einschalten. Hier sind folgende Übertragungszeiten geplant. Freitag (18:30 - 21:30 Uhr), Samstag (16:30 - 20:00 Uhr) und Sonntag (16:30 bis 19:05 Uhr).