GÜLTIG........ODER?


Ohne den Einsatz von Kampfrichtern, die mit Freude, freiwilligem Engagement und Sachverstand dabei sind, gäbe es keine Wettkämpfe in der Leichathletik.


Deshalb suchen wir EUCH!

 

Im HLV Kreis Bergstraße gibt es derzeit ca. 60 Kampfrichterinnen und Kampfrichter, die durch ihren Einsatz für den reibungslosen Ablauf von Wettkämpfen auf Vereins-, Kreis- und Verbandsebene sorgen. Diese Zahl reicht jedoch bei weitem nicht aus, um weiterhin gute Wettkampfbedingungen für alle sicherzustellen.

Um als Kampfrichter auf dem Platz stehen zu können, bedarf es einer Ausbildung die sich über 2 Tage (jeweils 8 Std.) erstreckt. Dies ist die so genannte Kampfrichter-Grundausbildung.

Der Kampfrichter (KARIs) ist vergleichbar mit den Schieds- und Wertungsrichtern in anderen Sportarten. Ohne KARIs und die IWR (Internationale-Wettkampf-Regeln) kann keine Leichtathletikveranstaltung durchgeführt werden. Die KARIs der Leichtathletik haben einen großen Vorteil: sie messen die Leistung der Athleten in Zentimetern, Metern und Sekunden. Damit ist eine eindeutige Wertung der Leistung vorgegeben.

Grundsätzlich hat immer der Athlet und nicht der Kampfrichter im Vordergrund zu stehen.

 

Neue Termine:

Samstag 30. März 2019 und Samstag 6. April 2019 (jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr), Anmeldeschluss: 9. März 2019

Der Ort wird noch bekannt gegeben.


Dafür muss der KARI bestimmte Voraussetzungen "mitbringen":

- mindestens 16 Jahre alt,

- Mitglied in einem Leichtathletik Verein,

- Spaß an der Leichtathletik und Engagement für einen ganzen Wettkampftag,

- Teamfähigkeit,

- Neutralität gegenüber jedem Athleten,

- Entscheidungen gewissenhaft treffen und vertreten,

- 3 Kampfrichtereinsätze im Ausbildungsjahr.